News

Besuch bei der Jugendfeuerwehr Karthause

Besuch_FFW_2024.jpg

Einige Teilnehmer des Vorstandes besuchte die Karthäuser Jugendfeuerwehr.

Bei unserem Besuch wurde uns einiges über die Arbeit und die Übungen
der Jugendfeuerwehr erklärt.
Besonders begeistert waren die Vorstandsmitglieder über die erfolreiche betriebene Inklusion.
Ebenso nutzten sie die Chance, sich für die alljährliche Entzündung,
Kontrolle und Überwachung des Martinsfeuers auf dem Schulhof der
Grundschule Löwentor zu bedanken.





Freude über gut besuchte Mitgliederversammlung

Am 11. Oktober 2023 fand die diesjährige Mitgliederversammlung
des Fördervereins St. Martin Karthause e.V. in Rossi`s Trinkbar statt.
Nach den Berichten des Vorsitzenden, des Schatzmeisters sowie
der Kassenprüfer fand danach eine kurze Aussprache statt.
Im Anschluss wurde der Vorstand einstimmig entlastet.
"Wir sind auf einem guten Weg und können mit 104 Mitgliedern
in die neue Saison starten. So hat der Vorstand einstimmig beschlossen,
einen St. Martin-Umzug am 10.11.2023 durchzuführen.
Auch hat der Vorstand einstimmig beschlossen, dass wir wieder
unsere kleinen Mitbürger in den Kindergärten und den sozialen
Einrichtungen mit einem Bon erfreuen werden, die damit einen
kostenlosen Martinsweck erhalten können", so der Vorsitzende
Florian Thillmann.
Der Verein dankt seinen Mitgliedern und Spendern für ihre
Unterstützung und erhofft sich auch Unterstützung für die Planung
und Umsetzung des Umzugs am 10.11.2023. Wer Interesse hat,
sich zu beteiligen, kann sich beim Vorsitzenden
Florian Thillmann (0261-57988644) oder seinem
Stellvertreter Markus Wehrenpfennig (0216-54565) melden.


Langjähriges ehrenamtliches Engagement im Förderverein   
Der Förderverein "St.Martin Karthause e.V." dankt Martin Hemmersbach
für sein Engegement als Kämmerer, das er seit der Vereinsgründung 2011
unermüdlich ausgeübt hat mit einer AKTION DANKESCHÖN URKUNDE.
Nun legte er das Amt als Kämmerer nieder.                                                                                                                 

Dankeschoen_Urkunde_Martin_Hemmersbach.jpg


Warum es den Martinsumzug gibt.

Steht der 11. November im Kalender, dann denken die Menschen an den heiligen Martin. Sie gehen zum Martinsumzug. Oftmals verkleidet sich jemand als heiliger Martin mit Umhang und Schwert und reitet auf einem Pferd durch die Straßen. Kinder zünden dann in ihren Laternen ein Licht an und singen Martinslieder. Das ist ein alter Brauch. Es wird an einen Mann gedacht der vor rund 1700 Jahren lebte. Als er jung war, musste er in die römische Armee eintreten. Damals soll etwas passiert sein, was sich heute noch alle erzählen. Martin soll im Winter einen armen Mann getroffen haben. Der Soldat soll gesehen haben, dass es dem Bettler nicht gut ging. Er wollte ihm helfen. Und so teilte er seinen Mantel mit dem Schwert in zwei Teile. Ein Stück gab er dem frierenden Mann. Wenig später soll Martin einen Traum gehabt haben. Im Traum sah er wieder den Bettler. Und plötzlich erkannte er in ihm das Gesicht von Jesus Christus. Ob diese Geschichte genauso passiert ist, ist unklar, auch wenn Martin vermutlich viel Gutes getan hat. Denn dass es Martin wirklich gab, ist sicher. Er ist später ein wichtiger Kirchenmann geworden. Er ließ sich christlich taufen und wurde Geistlicher. Er lebte abgeschieden von anderen Menschen und gründete schließlich ein Kloster. Im Jahr 372 wurde Martin sogar zum Bischof von Tours geweiht. Tours ist eine Stadt im heutigen Frankreich.

Datum: 26.06.2012

Die neue Webseite ist online

Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Fördervereins St. Martin Karthause e. V. Am 19.01.2011 wurde in der Gaststätte "Karthäuser Treff" der Förderverein "St. Martin Karthause e.V. gegründet. Die Gründung des Förderverein war notwendig geworden, um auch auf längere Sicht den St...

weiterlesen ...